Margarete Nedballa und die Bärenszene

Die Lehrmeisterin

Wenn es so etwas wie „Bärenmacherinnen der ersten Stunde“ gibt, dann gehört sie dazu: Margarete Nedballa. Mit ihren innovativen Ideen hat sie die Teddyszene maßgeblich geprägt, mitgestaltet und vielen Neulingen den Weg ins Künstlerdasein geebnet. Seit 1993 erscheinen ihre Kreationen unter dem Label Margaretenbaer

»Weiterlesen

Miniaturbären in Perfektion

Hohe Handwerkskunst

Die Teddys von Natalia Leschenko haben einen ganz eigenen Charme und lassen einen zunächst schweigen. Still betrachtet man alle Nähte, alle Details und die handwerkliche Präzision, mit der die Künstlerin ihre Bären kreiert. Dahinter steckt eine ruhige, bescheidene Frau, die die Bärenszene in der Ukraine vorangebracht hat.

»Weiterlesen

Bären im viktorianischen Stil von Michelle Lamb

Teddys, die in die Seele schauen

Littelton, Colorado, ein Vorort südlich von Denver: Ein Haus mit gut 3.000 Quadratmeter fruchtbarer ­Gartenfläche, ganz in der Nähe scharren Hühner im Sand. Sie gehören zum Historischen Freilichtmuseum von Littleton, in dem das Leben auf einer Farm in Colorado vor gut 200 Jahren nachgestellt ist. So muss man sich die Gegend vorstellen, in der Michelle Lamb ihre Bären herstellt.

»Weiterlesen

Klein aber fein

Bären-Event im dänischen Rohden

Zwischen den beiden Städten Vejle und Juelsminde in Zentral-Dänemark liegt das malerische Anwesen Rohden Gods. In diesem Herbst findet hier eine Bären-Veranstaltung der Extraklasse statt. Organisiert wird sie von den bekannten dänischen Teddy-Künstlerinnen Helene Andresen und Gitte Thorsen sowie der Sammlerin Gunhild Johansen.

»Weiterlesen

Halb Teddy, halb Bär

Die Mischwesen von Ellen Borggreve

Ellen Borggreve ist durch Zufall zum Bärenmachen gekommen, als sie in einem Buchladen eine Teddyzeitschrift entdeckte. Obwohl sie nicht nähen konnte, setzt sie sich das Ziel, in Zukunft auch solche Plüschgesellen zu fertigen. Zielorientiert machte sie sich an die Arbeit und gewann in den folgenden Jahren zahlreiche internationale Awards.

»Weiterlesen

Klassisch und keck

Artiges und Freches von Ursula Schwarz

Auf die Idee, ihr Label „ARTig & frech Bären“ zu nennen, kam Ursula Schwarz im Jahr 1997, als sie in Hennef auf der TEDDYBÄR TOTAL ihre Karriere als Bärenmacherin begann. Seither entstehen in ihrem Essener Atelier klassische aber auch lustig und keck dreinblickende Plüschgesellen.

»Weiterlesen

In Spitzenkleidern

Bären und Hasen von Masae Hamagami

Die japanische Bärenmacherin Masae Hamagami lebt und arbeitet in Nagoya, der viertgrößten Stadt des ostasiatischen Landes. In ihrem Atelier fertigt sie neben Bären auch wundervolle Stofftiere – vorzugsweise Hasen. Ihre Kreationen kleidet sie stets stilvoll und überaus opulent ein.

»Weiterlesen

Im Kimono

Mari und Akemi Kotos japanische Bären

Seit 23 Jahren entstehen unter dem Label Koto Bears in der japanischen Stadt Ikoma wundervolle Teddy-Kreationen. Gefertigt werden diese vom Mutter-Tochter-Gespann Akemi und Mari Koto. Das Portfolio der beiden Künstlerinnen ist groß. Neben klassischen, unbekleideten Plüschgesellen entstehen in ihrem Atelier Miniaturen und Teddys in typisch japanischer Tracht.

»Weiterlesen

Selbstversorgerin

Schönes aus Wolle: warabi’s filztiere

Die gebürtige Japanerin Sachiko Zimmermann-Tajima stellt in ihrer Werkstatt im ländlichen Mecklenburg-Vorpommern auf gekonnte Weise Tierfiguren aus Filz her. Der Clou: Die Wolle dafür stammt zum größten Teil von den eigenen Gotlandschafen.

»Weiterlesen

Monika Böning und das Werk ihrer Tochter

Die Nachfolgerin

Monika Böning und ihr Mann Rolf ergänzen sich perfekt: Sie fertigt Teddys, er passende Accessoires aus Holz. Daher sieht man sie auf den großen Szene-Events stets im Doppelpack. In TEDDYS kreativ berichtet die Teddykünstlerin, wie sie durch ihre Tochter zum Bärenmachen kam und was zukünftig geplant ist

»Weiterlesen

Für Jungen und Mädchen

Kombiniert man ein Kleiderröckchen und eine Latzhose mit einem einfachen T-Shirt bekommt man im Handumdrehen sommerliche Outfits für Jungen und Mädchen. Noch nie war es ...

»Weiterlesen

Deutsche Rarität

Der Name Melitta war und ist noch heute Inbegriff für praktische Kaffee-Filter. Dann begegnete mir eine ältere Dame, Jahrgang 1914, die hieß so wie die ...

»Weiterlesen

Zarte Porzellanpuppen von Eugenie Sadi

Eugenie Sadi ist seit mehr als 25 Jahren als Puppenmacherin tätig und sorgt mit ihren wundervollen Kreationen regelmäßig für Furore. Sie gehört zu den bekanntesten ...

»Weiterlesen

Puppenmachen
Antik & Auktion
Puppenwelten
Kennen Sie schon?
PUPPEN & Spielzeug
Reise der Buchstaben
Puppen-Preisführer 2011